Ich nehme dich mit auf eine Reise durch die Chakren in unserem
Körper. Yogahaltungen und Ätherische Öle können positiv zur Aktivierung der Chakren beitragen.

Chakren, Yoga und Ätherische Öle

Die Chakren verlaufen auf unserer Wirbelsäule von unten nach oben. Mit ihrer Energie beeinflussen sie unsere Zelle, Organe und das ganze Hormonsystem und wirken sich auf unsere Gefühle, Gedanken und Entscheidungen aus. Der Begrifft Chakra stammt aus dem Sanskrit, der altindischen Gelehrtensprache. Er bedeutet so viel wie „Rad“ oder „Wirbel“. Tatsächlich befinden sich die Chakras in einer ständigen Drehbewegung.

Durch das Kreisen ziehen sie Energie von außen an und verteilen diese im Feinstoffleib – dem Astralkörper. Über die Chakras nehmen wir Energie aus unserer Umwelt auf. Mit den Chakras können wir arbeiten, indem wir gezielte Yoga- und Atemübungen machen oder durch Naturheilmittel, Farben und Düfte wie ätherische Öle harmonisieren und so unser Wohlbefinden erhöhen können.

Ruhe, Gelassenheit und körperliches Wohlbefinden sind die Ergebnisse der Chakra-Arbeit. Viele Heilpraktiker und Therapeuten nutzen heute die Chakra-Lehre vielfach, um Blockaden zu lösen und Probleme bewusst zu machen.

In den traditionellen Schriften lesen wir, dass es bis zu 88 000 Chakras geben soll. Für die Praxis sind jedoch nur die sieben Hauptchakras von Bedeutung. Ich stelle dir hier die sieben Chakras der traditionellen und inzwischen verbreiteten Chakra-Lehre vor.

MULADHARA: Wurzel-Chakra (rot)

Das erste Chakra sitzt an unserem Beckenboden und stellt die Verbindung mit dem physischen Körper und den Energien der Erde dar. Zugeordnet sind ihm die Nebennierenrinde, das Element Erde, der Geruchssinn und die Farbe rot.

Als Basischakra bestimmt es unsere Einstellung zum Leben. Gut geerdet und ausgeglichen lässt es uns geduldig, hoffnungsvoll und erfinderisch sein. Wir sind aktiv, vital und fühlen uns geborgen und stabil.

Die Bija-Silbe ist „Lam“.

Ätherische Öle die man hier zur Aktivierung des Wurzelchakras nehmen kann sind:

Zypresse, Vetiver, Cedarwood, Patchouli

Die folgenden Asanas sind gut zur Aktivierung und Öffnung des Wurzelchakras:


SWADHISTHANA: Sakral-Chakra (orange)

Das zweite Chakra sitzt knapp unter dem Bauchnabel auf der Höhe der Hüftknochen und dem Kreuzbein.  Es stehet für den Fluss der Lebensenergie, Kreativität, Sexualität, Leidenschaft und Lebensfreude. Zugeordnet sind ihm die Geschlechtsorgane, Keimdrüsen, Gebärmutter, Nieren, Nierenbecken und Harnblase, sowie das Element Wasser, der Geschmacksinn und die Farbe Orange.

Ein ausgeglichenes Sakralchakra zeigt sich in einem starken Immunsystem, Lebendigkeit, Verlangen und leidenschaftlichen Begehren.

Die Bija-Silbe ist „Vam“.

Ätherische Öle die das Sakralchakra auf sanfte Weise anregen und stärken sind:

Wild Orange, Black Pepper, Ylang Ylang

Die folgenden Asanas sind gut zur Aktivierung und Ausrichtung des Sakralchakras:

MANIPURA: Solarplexus-Chakra (gelb)

Das dritte Chakra sitzt oberhalb des Nabels mittig im Oberbauch. Es stellt die Verbindung zum emotionalen und mentalen Körper dar und ist der Sitz unserer Persönlichkeit.

Zugeordnet sind ihm die Bauchspeicheldrüse, das Element Feuer, das Sehvermögen und die Farbe Gelb.

Die persönliche Identität, Glaubenssätze, Selbstsicherheit, Willenskraft, Spontanität, Ausgeglichenheit und Selbstachtung haben hier ihren Ursprung. Macht und Kraft gehören zu seinen Hauptthemen. Ist es im Fluss, sorgt es für gute Entscheidungen aus dem Bauch heraus.

Die Bija-Silbe ist „RAM“.

Ätherische Öle die das Solarplexuschakra auf sanfte Art aktivieren und stärken sind:

Lemon, Lavendel, Bergamotte, Fennel, Juniper Berry

Die folgenden Asanas sind gut zur Aktivierung und Ausrichtung des Solarplexuschakras:

ANAHATA: Herz-Chakra (grün)

Chakren Yoga Ätherische Öle Chakren

Das vierte Chakra sitzt in der Brustmitte auf Herzhöhe und ist das Zentrum der Liebe. Es stellt die Brücke zwischen den unteren und oberen Chakren, die Verbindung von Mensch und Seele, Weltlichem und Spiritualität dar. Zugeordnet sind ihm die Thymusdrüse, das Element Luft, der Tastsinn und die Farbe Grün.  Es schenkt uns die universelle Liebe, Hingabe, Toleranz und Verständnis. Es stärkt Herz, Brust, Arme und Lungen. Ist das Chakra im Fluss, heilen alte Wunden, das Herz öffnet sich und bedingungslose Liebe kann sich entfalten.

Die Bija-Silbe ist „Yam“.

Ätherische Öle die das Herzchakra auf sanfte Art aktivieren und stärken sind:

Rose, Basil, Geranium, Lavendel, Jasmin

Die folgenden Asanas sind gut zur Aktivierung und Stärkung des Herzchakras:

VUISHUDDHA: Hals-Chakra (hellblau bis türkis)

Chakren, Halschakra

Das fünfte Chakra befindet sich auf Höhe des Kehlkopfes.

Seine Energie beeinflusst Hals, Kiefer, Kehlkopf, Speise- und Luftröhre.

Es stärkt unseren Selbstausdruck und die innere Wahrheit.

Ferner werden Halswirbelsäule, Kiefer, Nacken, Schultern und Gehör von der Energie dieses Chakras versorgt. Schilddrüse und Nebenschilddrüse können nur harmonisch arbeiten, wenn die Energie im Halschakra frei strömen kann.

Es ist das Zentrum unserer Artikulation und die Quelle der Verständigung und Kommunikationsfähigkeit. Ist es im Fluß können wir Gedanken und Zustände ruhig, ehrlich und offen kommunizieren, besonders gut zuhören und die Dinge auf den Punkt bringen.

Die Bija-Silbe ist „Ham“.

Ätherische Öle die das Halschakra anregen und zum Fließen bringen:

Eukalyptus, Spearmint, Lavendel

Die folgenden Asanas sind gut zur Aktivierung und Stärkung des Halschakras:

AJNA: Stirn-Chakra (dunkelblau)

Das sechste Chakra, dass sogenannte „dritte Auge“ liegt in der Mitte der Stirn. Es nährt das zentrale Nervensystem sowie Nase, Augen und Ohren. Es schenkt dir Intuition, Weisheit, Fantasie und Erkenntnis.

Es stellt die Öffnung zu Seele und Geist dar, ist Sitz unserer Visualisierungskraft und außersinnlichen Wahrnehmung.

Ebenso verbindet es uns mit der höheren Intuition und der Führung durch unsere Seele.

Ist es aktiv, zeigt es sich durch ein gutes Gedächtnis, geistige Klarheit, lebendige Fantasie und intuitives Wissen. Daraus entwickelt sich der sogenannte „sechste Sinn“.

Die Bija-Silbe ist „Aum“.

Ätherische Öle die das Stirnchakra sanft anregen und stärken:

Lemongrass, Sandalwood, Clary Sage

Die folgenden Asanas sind gut zur Aktivierung und Stärkung des Stirnchakras:

SAHASRARA: Kronen-Chakra (violett)

Das siebte Chakra befindet sich auf dem Scheitel und befindet sich auf dem höchsten Punkt des Kopfes. Seine Aktivität beeinflusst auf das Mittelhirn und den gesamten Organismus. Außerdem wirkt es sich auch auf die Funktionen der Zirbeldrüse aus.

Die Hauptthemen des Kronenchakras lauten Spiritualität, Selbstverwirklichung und Erleuchtung.

Das Kronenchakra lässt sich nicht erwecken, solange nicht alle anderen Chakras eine stabile Basis dafür bilden.

Unumstößliche Gelassenheit, tiefer Frieden und das Verbundensein mit dem Universum sind Anzeichen dafür, dass das höchste Ziel erreicht wurde.

Samadhi – vollkommene Verschmelzung und Zustand absoluter Glückseligkeit.

Die Bija- Silbe ist „Om“.

Ätherische Öle die das Sahasrarachakra sanft anregen und stärken:

Weihrauch, Myrhh, Cedarwood

Die folgenden Asanas sind gut zur Aktivierung und Stärkung des Kronenchakras:

Generell gilt, nur wenn alle der 7 Chakren miteinander in Balance sind, fühlen wir uns ausgeglichen, befreit und gestärkt.

Wenn du noch mehr darüber erfahren möchtest, empfehle ich dir das Buch von Kalashatra Govinda – Chakra Praxisbuch. Damit arbeite ich sehr sehr gerne.

Hast du schon Erfahrungen mit Chakraarbeit?

Hinterlass mir gerne einen Kommentar.

Deine

Caro

2 Responses

  1. Was für ein toller Beitrag Caro. Ich bin ein ganz großer Fan der Chakrenarbeit und habe hier für mich noch tolle Tipps und Anregungen mitnehmen können. Danke.

Leave a Reply

Your email address will not be published.