~“The camino gives you not for what you are searching for, it gives you what you need.“~

Am frühen Morgen geht es los zum Flughafen nach Frankfurt.
Meine Vorfreude ist sehr groß.
Sobald ich in Porto lande, erwartet mich schon eine schöne Begegnung.
Bevor ich ein Ticket für die Metro ziehe, bekomme ich eins von einer jungen Frau geschenkt.
Der Tag beginnt jetzt schon mit schönen Begegnungen.

Im Hostel @thepassengerhostel angelangt, packe ich erstmal aus und gehe zur Kathedrale um mein Credencial (meinen Pilgerausweis) & die Muschel zu besorgen.
Ich genieße den Tag in Porto, gehe lecker essen und schaue mir die bunte Stadt an. 
All die bunten, schmalen & aber auch teilweise kleinen Häuser versprühen eine lebensfrohe Stadt. 
Ich liebe es jetzt schon hier zu sein.

Meine erste Nacht im Hostel ist anstrengend, sehr laut und ungewohnt.
Ich muss mich erst an das Hostelleben gewöhnen, aber irgendwie total spannend und lustig. Hier pulsiert das Leben. Da die Nacht kurz ist und ich ein Frühaufsteher bin und nicht wirklich schlafen konnte vor lauter Aufregung auf den ersten Tag, starte ich schon um 6.45 Uhr an der Rezeption.

Der erste Tag beginnt mit Regen und ich kämpfe mit meinem Regenmantel. Aber nicht als einzigste.🙈
Den an der Rezeption treffe ich schon den ersten jungen Pilger – er ist Spanier (der auch nicht wirklich schlafen konnte) und wir beschließen gemeinsam zu starten. Auch nett ☺️

Ich muss mich mal wieder in die Englische Sprache reinfuchsen. Aber nach 14 Tage Camino ist auch das nichts mehr Neues und irgendwie fließen alle Sprachen ineinander 😅

Irgendwann macht man sich keine Gedanken mehr, ob man die richtige Satzstellung jetzt sagt oder nicht.
Hauptsache man kann kommunizieren.
Die Menschen auf den Camino sind total unkompliziert, offen, herzlich, hilfsbereit & freundlich.

Der Tag endet nach 18 km und ich spüre, dass ich nach dem ersten Tag echt k.o. bin. 

Meinen ersten Tag verbringe ich auf einem Campingplatz und habe mein eigenes kleine Mobile Home.
Total süß und schön. Mitten im Wald gelegen.
Meine Unterkunft habe ich ein Tag vorher vorgebucht.
Aber man bekommt überall einen Platz, außer in der Hochsaison, da sollte man wirklich etwas früher planen da es ab und zu mit den Betten knapp werden könnte, wenn man was relativ gutes bekommen möchte.

… Fortsetzung folgt

Über einen Kommentar von Dir würde ich mich sehr freuen.

Deine
Caro

2 Responses

  1. Sehr sehr cooler Blog und würde ich direkt alles so unterschreiben!! Danke für das eintauchen von deiner Sichtweise des Caminos.

    The camino gives you not for what you are searching for, it gives you what you need!

    Interessante Homepage und sehr schön gestaltet!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich euch!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *